Neuigkeiten in MySQL 5.4

Die Halbwertzeit von MySQL 5.1 als neueste Version der Open-Source-Datenbank war gering. Schon im April 2009, wenige Monate nach dem Produktivrelease von MySQL 5.1 (5.1.30 GA), kam die erste 5.4 Beta (5.4.0 Beta). Verantwortlich dafür war Internetgigant Google, der eigenentwickelte Patches in den offiziellen Entwicklungszweig übergab. Doch was haben diese Patches für den Normal-Anwender für nennenswerte Vorteile?

Das ChangeLog unter dev.mysql.com liest sich als Sammlung technischer Tuningmaßnahmen. Vorteile gibt es in folgenden Bereichen:
– Skalierbarkeit für Mehrkernprozessoren (Symmetric MultiProcessors), was bei steigender Anzahl paralleler Verbindungen schlagend wird
– Tuning der InnoDB Storage Engine durch Rekonfiguration
– Integration des InnoDB Plugins als Ersatz für die fest eingebaute Storage Engine
– Unterstützung von Pluggable Storage Engines unter Windows
– Stabilitäts- und Performancefixes im Rahmen der Replikation und Partitionierung
– Subquery und Join Optimierung
– Implementierung von SIGNAL und RESIGNAL (Dokumentation mittlerweile wieder entfernt)

MySQL 5.4 befindet sich zum Zeitpunkt dieses Posts (Oktober 2009) noch in der Betaphase. MySQL liegt in der Version 5.1.39 als produktives Releas vor. Bislang sind keine weiteren „Abweichungen“ von der ursprünglichen Roadmap dokumentiert.

Advertisements